Die Kampagnenwerkstatt für transformativen Wandel

Im Rahmen der Kampagnenwerkstatt 2012/2013 findet derzeit die Reklamierer*innen-Kampagne findet statt. Informationen zur Kampagnenwerkstatt – der Campaignerausbildung von Impuls – findest du weiter unten.

 

Die Reklamierer*innen

Eine Kampagne für alle, die finden, dass endlich Reklame gemacht werden muss, Reklame gegen Werbung!

**********************************************************************

Guten Tag verehrte Reklamierer*innen!

Es ist soweit! Die Reklamierer*innen starten ihre Kampagne für ein Recht auf selbstbestimmtes Gutes Leben ohne Konsumzwang und die Mitgestaltung des öffentlichen Raums. Und gegen die bedürfnismanipulierende, kommerzverherrlichende, soziale und ökologische Folgen unterschlagende Werbung im öffentlichen Raum!

„Verschönere“ mit uns Werbeplakate, biete mit uns großen Konzernen und Kommerzinteressen die Stirn, reklamiere gemeinsam mit uns den öffentlichen Raum für deine Kunst. Wir laden dich ein, die Kampagne von Februar bis Mai aktiv mitzugestalten – Strategien und Story Telling, Mobilisierung und öffentliche Aktionen, Pressearbeit und Social Media – es wird ein heißer Ritt durch die Theorie und Praxis des Campaigning! Kreativität und Ideen sind gefragt!

Da viele von uns in Berlin leben, werden die Kampagne und vor allem die daraus entstehenden Aktionen schwerpunktmäßig in Berlin stattfinden. Eine Ausweitung unseres Aktionsradius ist aber gerne willkommen.

Das Kick-Off-Seminar für die Kampagne findet vom 20. bis 24. Februar in Werfpfuhl bei Berlin statt.

Informationen zu den weiteren Seminaren und zur Anmeldung findest du weiter unten.

// WER sind wir und was haben wir vor?

Die Reklamierer*innen sind kreative & politische, lustvolle & entschlossene Menschen, die endlich etwas tun wollen gegen den Ausverkauf des öffentlichen Raums und das ständige Mantra der Werbung: mehr Mehr MEHR haben müssen!

Unsere Vision: gesellschaftliche Strukturen, die suffiziente, ressourcenschonende und selbstbestimmte Lebensstile ermöglichen und nicht verhindern.

Ziel unserer Kampagne: In der bundesdeutschen Öffentlichkeit wird ein kritischer Diskurs über die Manipulation des Konsumverhaltens durch massive Werbung und die suffizienzverhindernde Wirkung von Werbung angestoßen.

Wir wollen zeigen, dass wir genug davon haben, an jeder Ecke von massiver Manipulation durch Werbung zum Konsum aufgefordert zu werden. Mit kreativen Aktionen regen wir die Öffentlichkeit an, die Normalität der Werbung im öffentlichen Raum zu hinterfragen.

Wir wollen und werden nicht weiter akzeptieren, dass der Raum in dem wir leben durch kommerzielle Interessen in manipulativer Art dominiert wird! Wir wollen mitbestimmen, in welcher Umgebung wir leben.

Wir wollen dazu beitragen, den Sinn von Werbung, Konsum und Wachstum öffentlich in Frage zu stellen und Alternativen zu ermöglichen.

Denn wir reklamieren: NIEMAND SOLL IMMER MEHR HABEN WOLLEN MÜSSEN!

// Kampagnen-KICK-OFF in Werftpfuhl

Vom 20. Februar bis 24. Februar findet in Werftpfuhl bei Berlin das erste gemeinsame Treffen statt. Ein Kampagnentraining für alle, die Reklamierer*innen werden wollen.

Das Seminar wird eine Mischung aus Fortbildung und konkreter Kampagnenplanung. Es erwarten uns spannende Workshops mit Referent_innen, Diskussionen über Werbung und Aktionen im öffentlichen Raum sowie Arbeitsgruppen, in denen wir gemeinsam die Kampagne und die nächsten Events planen.

Unsere Kampagne beinhaltet zwei große gemeinsame Seminare:

1. SEMINAR | 20.02.2013 – 24.02.2013
2. SEMINAR | 26.04.2013 – 29.04.2013

Du solltest an den beiden Seminaren dabei sein können und in der Zeit von Ende Februar bis zum Ende der Kampagne ca. Mitte Juni Kapazitäten und Zeit für die Kampagne einplanen können.

// Ausbildungs-RAHMEN

Die Kampagne “Die Reklamier*innen” findet statt im Rahmen einer 10-monatigen Ausbildung zum und zur Campaigner_in, die von Impuls, der Agentur für angewandte Utopien durchgeführt wird. 17 Menschen zwischen 25 und 35 Jahren haben seit September 2012 in drei Modulen die Grundlagen der Kampagnenarbeit kennengelernt und das Thema, Ziel und die grundlegende Strategie der Kampagne entwickelt. Nun laden wir 25 weitere Aktivist_innen allen Alters ein, von Februar bis Mai die konkrete Feinplanung und Umsetzung der Kampagne aktiv mitzugestalten.

Die Ausbildung und Kampagne folgen dem Ansatz und Anspruch von Impuls für transformatives Campaigning. Dieser verbindet die drei Dimensionen Strategie, Partizipation und Innere Transformation, um Wandel visionär, bemächtigend, mitreißend und selbst-transformativ zu gestalten.

// TRÄGERORAGNISATISONEN

Die Campaigner-Ausbildung „Kampagnenwerkstatt für transformativen Wandel“ ist ein Kooperationsprojekt von Impuls (www.impuls.net) und dem ASA-Programm (www.asa-programm.de). Die Kampagne „Die Reklamierer*innen“ wurde kreiert und wird durchgeführt von den Ausbildungsteilnehmenden des Zyklus 2012/2013.

Die Campaigner-Ausbildung wird ko-finanziert von der Landesstelle Entwicklungszusammenarbeit (LEZ) des Berliner Senats, dem Evangelischen Entwicklungsdienst (EED) und dem Katholischen Fond.

// KOSTEN

Um Unterkunft, Essen und einen Ausbildungsanteil zu finanzieren, entstehen für dich pro Seminar folgende Kosten:

Normaler Beitrag: 120,- (kostendeckend)
Solibeitrag: 100,-
politischer Beitrag: 135,-

(Wenn es bei dir an den Kosten scheitern sollte, melde dich bei uns)

// FRAGEN UND KONTAKT
Noch Fragen?
Dann schick uns gerne eine Mail an reklame@impuls.net

+++ bitte Werbung machen! +++

Und nun ist es an dir, der Bewegung weiteren Schwung zu geben und die Kampagne in gute Hände zu legen! Bitte leite die Mail an alle dir bekannten Verteiler und deine Freunde weiter!
An Graffiti-Künstlerinnen und Weißmaler, an alle Konsumkritiker und Konsumexpertinnen, an Stadt-Liebhaber und Stadtgestalterinnen, an Reizüberflutete und Reizüberflutende, an eure Eltern und Lehrer, an Bürgermeisterinnen und Bürger… lasst sie wissen, dass wir genug haben von
strahlenden Waschmittel-Familien und holt sie ins Boot!

Und jetzt los: wir gehen der Werbung an ihren glänzend-weißen Kragen!
Oh ja! Dafür stehen wir mit unserem Namen!

gez. Die Reklamierer*innen

Die Kampagnenwerkstatt für transformativen Wandel

Die Campaigner-Ausbildung für Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit

Die Kampagnenwerkstatt ist eine zehnmonatige studien- und berufsbegleitende Campaigner-Ausbildung. Die Ausbildung umfasst sechs Seminarmodule und eine gemeinsame Kampagne als Praxisprojekt. Die Ausbildung richtet sich an junge Berufstätige und ehrenamtlich Aktive, die mit strategischer, partizipativer und wirksamer Kampagnenarbeit einen Beitrag zur Großen Transformation hin zu einer nachhaltigen, global gerechten und demokratischen Gesellschaft leisten wollen.

Unser Ansatz: Kampagnen für transformativen Wandel

Klimawandel, Artensterben, Spekulationen auf Grundnahrungsmittel, Neokolonialismus, globale Finanzkrise und laut Angela Merkel auch noch Alternativlosigkeit! Wenn das nicht so bleiben soll, brauchen wir transformativen Wandel. Aber wie bekommen wir den hin? Und wie müssen Kampagnen konzipiert sein, damit sie nicht als Medienereignis enden, sondern tiegfreifende Veränderungen anstoßen? Impuls glaubt, dass dafür Kampagnen neuer Qualität – strategisch und visionär, empowernd und demokratisch, mitreißend und selbst-transformativ – nötig sind. Impuls hat dahingehend einen Ansatz für transformatives Campaigning entwickelt, der die drei Dimensionen Strategie, Demokratie und Innere Transformation verknüpft.

Unsere Ausbildung

Die Kampagnenwerkstatt ist ein experimenteller Lernraum, der Kompetenzentwicklung auf diesen Ebenen ermöglicht. Erstens erwerben und vertiefen die Teilnehmenden handwerkliche Fähigkeiten und Kompetenzen der Kampagnenarbeit. Auf einer zweiten Ebene setzen sie sich mit grundlegenden Theorien des Wandels, der Großen Transformation und Ansätzen aus dem Bereich kollaborativer Demokratie auseinander. Die dritte Ebene der Ausbildung beinhaltet eine Auseinandersetzung mit eigenen Haltungen, Selbst- und Weltbildern, Werten und Motivationen. Wir weben in unsere Ausbildung Elemente aus den Bereichen Leadership für Nachhaltigkeit, Community Organizing, Partizipatives Gestalten und transformation-in-natura Coaching ein.

Der Ablauf

Die Ausbildung dauert von September 2012 bis Juni 2013 und umfasst sechs Ausbildungsmodule und eine gemeinsame Kampagne, die von den Teilnehmenden als Praxisprojekt von A-Z entwickelt und durchgeführt werden soll. Das konkrete Thema der Kampagne aus dem Spektrum Nachhaltigkeit und Globale Gerechtigkeit wird gemeinsam im Laufe der ersten zwei Module erarbeitet. Für die Phase der öffentlichen sichtbaren Kampagne (Februar – Juni 2013) laden die 15 Ausbildungsteilnehmenden weitere 25 Ehrenamtliche ein und binden diese in die Umsetzung ein.

Schwerpunkte der Ausbildungsmodule

Modul 1: Grundlagen der Kampagnenarbeit, transformativer Kampagnenansatz von Impuls, Theories of Change und Große Transformation, Erarbeitung des Kampagnenthemas, Einführung strategische Kampagnenplanung

Modul 2: Problem- und Akteursanalyse, demokratisch-partizipative Aspekte von Kampagnenarbeit, Empowerment, Feld- und Prozessarbeit, Dialog

Modul 3: Auswertung von ‚Feld-Erkundungen’, community organizing, innere Transformation, eigene Haltung, Werte, Motivationen, Reflektion und Festlegung der Kampagnenstrategie, Planung Module 4 & 5

Modul 4: Einbindung der 25 neuen Aktiven; konkrete Aktivitätenplanung und Critical Path, Trainings in Kampagneninstrumenten, öffentliche Aktionen, Medienarbeit, Social Media, Mobilisierung, Lobbying

Modul 5: Monitoring und Anpassung der laufenden Kampagne; Planung weiterer Aktivitäten, Trainings in konkreten Kampagneninstrumenenten

Modul 6: Evaluierung und Wirkungsmessung; persönliche Kompetenzentwicklung, Perspektiv-Coaching, Networking und Ausblick, Feiern

Seminartermine und zeitlicher Aufwand

05.09. – 09.09. 2012
18.10. – 21.10. 2012
29.11. – 02.12. 2012
20.02. – 24.02. 2013
26.04. – 29.04. 2013
27.06. – 30.06. 2013

Die Ausbildungsmodule finden in Seminarhäusern im Umland von Berlin statt und beginnen und enden in der Regel um 15 Uhr.

Neben den Präsenzseminaren solltest du für die praktische Kampagnenarbeit einen zusätzlichen Zeitaufwand von ca. 3-5 Stunden pro Woche für einplanen, wobei gelegentliche „Pausen“ im Laufe des Jahres natürlich möglich sind. In der heißen Phase der Kampagne (März – Juni) kann der Zeitaufwand auch höher liegen.

Coaching und Zertifikat

Das Ausbildungsteam begleitet und unterstützt die Kompetenzentwicklung der Teilnehmenden durch Mentoring und Coaching. Die persönliche Begleitung und Beratung auch bezüglich beruflicher Möglichkeiten im Bereich Kampagnenarbeit ist ein wesentlicher Teil der Kampagnenwerkstatt. Nach Abschluss der Ausbildung erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat, das die wesentlichen Ausbildungsinhalte, aber auch gemeinsam reflektierte, persönliche Kompetenzerweiterungen beschreibt.

Teilnahmebedingungen

Wir laden dich herzlich ein, eine/r von 15 Teilnehmenden der Kampagnenwerkstatt zu werden! Die Kampagnenwerkstatt ist für dich gemacht, wenn du:

  • ungefähr zwischen 25 und 35 Jahre alt bist
  • junge/r Berufstätige/r, Studierende/r, Azubi, Arbeitssuchende/r o.ä. bist;
  • bereits Kampagnenerfahrung hast und nun gezielt ein neues Level erreichen willst; oder
  • keine Kampagnenerfahrung hast und das nun ändern möchtest;
  • in einem der folgenden Bereiche engagiert warst/bist: Nachhaltigkeit, entwicklungspolitische Bildung, Globales Lernen, Demokratie und gesellschaftliche Partizipation;
  • (idealerweise) in einem Netzwerk, einer NGO oder einer Initiative aktiv bist;
  • Motiviert bist, dich durch effektive Kampagnen für gerechte Nord-Süd-Beziehungen, Nachhaltigkeit und Demokratie einzusetzen.

Kosten der Ausbildung

Der Kostenbeitrag für die Teilnahme an der Kampagnenwerkstatt beträgt 750 €. Als Berufstätige/r kannst du evtl. einen Teil der Seminargebühren über die staatliche Bildungsprämie erstattet bekommen. Infos hierzu findest du unter www.bildungsprämie.info. Wir geben hierfür keine Garantie, aber ein Versuch ist es allemal wert. Den Kostenbeitrag solltest du vor dem ersten Ausbildungsseminar zahlen.

Weitere Kosten für Unterkunft und Verpflegung fallen nicht an. Teilnehmenden, die weiter als 100 km von Berlin entfernt wohnen, können wir Teile der Fahrtkosten (ca. 50%) erstatten.

Das Projekt Kampagnenwerkstatt wird co-finanziert von der Berliner Landestelle für Entwicklungszusammenarbeit (LEZ), dem Evangelischen Entwicklungsdienst (EED) und dem Katholischen Fond.

Der nächste Zyklus beginnt voraussichtlich im September 2013.
Bewerbung sind ab ca. Mai 2013 möglich. Informationen dazu folgen.

Kontakt und Rückfragen
David Wagner
Email: david@impuls.net
Tel: 0176 – 209 54 388

Das Ausbildungs-Team

Die Kampagnenwerkstatt wird von David Wagner (32) und Johannes Krause (34) geleitet, die beide über viele Jahre als Campaigner und Trainer gearbeitet haben. Zu den Seminarmodulen werden ausgewählte Referent_innen eingeladen.

David und Johannes haben 2010 gemeinsam mit anderen angewandten Utopisten Impuls gegründet und sind heute Geschäftsführer der Organisation. 2009 haben beide gemeinsam das Kampagnenprojekt Die Klimapiraten – eine partizipative Kampagne gegen Kohlekraft in Deutschland und für ein starkes Klimaabkommen in Kopenhagen – initiiert und koordiniert.

David hat vor seiner Zeit bei Impuls als Klima-Campaigner für die BUNDjugend, Kampagnenkoordinator für 350.org und als Trainer in der entwicklungspolitischen Bildung (u.a. für das ASA-Programm) gearbeitet. 2011 hat er die Arbeitsgruppe „Advocacy and Campaigning“ auf der Development Education Summer School 2011 von DEEEP geleitet. Ausbildungen zum Facilitator in transformational Leadership, transformation-in-natura Coach und Visionssucheleiter. Bei Impuls beschäftigt er sich u.a. mit Leadership-Ansätzen, der Dynamik von Transformationsprozessen, Natur-Coaching und Visionssuchearbeit.

Johannes war vor seiner Zeit bei Impuls Projektleiter beim ASA-Programm (InWEnt) und hat dort das Global Education Network of Young Europeans (GLEN) koordiniert. Bei GLEN hat er 2006 und 2007 die Kampagne Eurizons – European Tour für Global Responsibility (eine Hitchking-Kampagne vom Baltikum nach Brüssel/Straßburg) initiiert und koordiniert. Bei Impuls beschäftigt er sich mit partizipativen Prozessen und kollaborativer Demokratie.

© ImPuls 2014 | Impressum | Kontakt

Praxisleitfaden Bürgerbeteiligung jetzt in einer >> Online-Fassung verfügbar!

Tool Box Leadership for Global Responsibility
in Zusammenarbeit mit GIZ. >> Download hier

Abend-Imuls
Wer ist schuld am Wachstumsdogma? Wir alle. Am 25.8. sammeln wir ab 19 h Mikropraktiken der Suffizienz.

Newsletter