Was wir wollen

KlimakriseFinanzkriseErnährungskrisedemographischeKriseWachstums-beschleunigungsgesetz…Krise wohin das Auge blickt!

Impuls sieht die Krisen als Keimzelle einer nachhaltigen Zukunft. Damit aus der Krise Zukunft entsteht, brauchen wir angewandte Utopien.

Die große Erzählung der modernen Industriegesellschaft mit ihrem Glauben an ewiges Wirtschaftswachstum ist an ein Ende gekommen. Wir erleben gegenwärtig den Beginn einer Großen Transformation in eine nachhaltige Gesellschaft. Damit diese Große Transformation gelingt, braucht es Visionen und positive Utopien von der Gesellschaft, in der wir einmal gelebt haben wollen – und Menschen, die sich heute an ihre Umsetzung machen.

Unsere Vision einer nachhaltigen Gesellschaft basiert auf zwei Leitgedanken:

  • einer Kultur der Genügsamkeit (Suffizienz) anstelle der gegenwärtigen Konsumkultur und dem Leitbild unaufhörlichen Wirtschaftswachstums;
  • der Idee des Verbundenseins mit der Natur, Menschen, der eigenen Arbeit und sich selbst.

Daraus erwachsen Achtsamkeit, Wertschätzung, liebevolles und nachhaltiges Handeln.

Eine nachhaltige Gesellschaft zeichnet sich aus durch:

  • globale Gerechtigkeit und die Überwindung der postkolonialen Ausbeutung des Globalen Südens durch den Globalen Norden.

Unsere Vision einer nachhaltigen Gesellschaft kann und soll nicht ‚fertig’ werden. Wir wollen sie vielmehr durch Nachdenken, Ausprobieren und Austauschen stetig weiterentwickeln.

© ImPuls 2014 | Impressum | Kontakt

“Transformation: Annäherung an Theorie und Praxis”
>> Essay von J. Krause

Bürgerbeteiligung: >> Online-Fassung des Praxisleitfadens

>> Tool Box Leadership for Global Responsibility

Utopischer Samstag:
>> am 8.11.14 in der Kiefholzstr. 20

Newsletter